skip_navigation

Produktneuheit zur Emissionsüberwachung in der Schifffahrt

Mit dem Modell GAS 222.15-MA bietet Bühler Technologies ein neues innovatives Produkt zur Verbesserung der Emissionsüberwachung in der Schifffahrt.

Im Rahmen des Umweltschutzes gewinnt die Emissionsüberwachung in der Schifffahrt zunehmend an Bedeutung. Dabei liegt der Fokus zunächst auf den Großemittenten wie Kreuzfahrtschiffen, Containerfrachtern und Tankern.

Je nach Qualität des Brennstoffes emittieren diese Schiffe neben CO2 und H2O eine Mischung der verschiedensten Schadstoffe. Ähnlich wie in Großfeuerungsanlagen dient auch den maritimen Anwendungen die Gasanalyse zur Überwachung der Schadstoffemissionen als auch der Steuerung der Verbrennungsprozesse.

Bühler Technologies gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Komponenten und Systemen der Gasanalytik. Die maritimen Anwendungen stellen jedoch zu  den stationären Applikationen erweiterte  Anforderungen an Ausrüstung und Komponenten. So sind die Schiffskörper zwar bezogen auf die Festigkeit in jeder Hinsicht den Anforderungen entsprechend ausgelegt, befinden sich aber – wie das Element, in dem sie fahren – nie in Ruhe. Infolge der Wasserbewegungen und insbesondere der laufenden Maschinen vibriert das ganze Schiff ständig mehr oder weniger stark. Und das teilweise mit dem Vielfachen der Erdbeschleunigung.

Nicht ohne Grund werden deshalb im Marine- und off-shore Bereich von Zertifizierungsgesellschaften zugelassene Produkte gefordert, dem die neue Schiffssonde GAS 222.15-MA entspricht. Sie verfügt seit dem 17.9.2019 über ein Zertifikat der DNV-GL für die Bereiche „Ships“, „offshore units“, „highspeed and light craft". Zur Ansicht des Zertifikates auf diesen Downloadlink klicken.

Eine weitere Anforderung entsteht durch die Feuchtigkeit der Umgebungsluft. Neben anderen Komponenten der extraktiven Gasanalyse hat Bühler Technologies nun eine für diesen Applikationsbereich zugelassene Entnahmesonde entwickelt. Die Variante 15-MA der Modellreihe GAS 222 erfüllt die erweiterten Anforderungen, bietet aber weiterhin die bekannten Vorteile wie Filterwechsel ohne Werkzeug und sehr kompakte Abmessungen. Durch die neu entwickelte Isolation sowie den komfortablen Anschlusskasten konnte die Schutzklasse auf IP 66 erhöht werden.

Hier klicken für weitere Informationen zur Gasentnahmesonde 222.15-MA.

Zurück
Gasentnahmesonde 222.15-MA
Gasentnahmesonde 222.15-MA zur Emissionsüberwachung in der Schifffahrt